zum Inhalt springen

Katja Fröhlich

Mein Beruf:

Senior Research Engineer und Thematische Koordinatorin des Forschungsfeldes „Sustainable and Smart Battery Manufacturing“ am AIT (Austrian Institute of Technology)
Portrait Katja Fröhlich

Steckbrief

Mein Beruf leicht erklärt:
Ich leite ein Team, das sich mit nachhaltiger Batteriezellproduktion und Sensorik mit Hauptaugenmerk auf Li-Ionen Technologie beschäftigt. Das betrifft neben geeigneter Materialselektion die Verbesserung der Energieeffizienz aller Prozessschritte und auch Entwicklung neuer Prozesse auf Zellebene, sowie die Verlängerung der Lebensdauer und Sicherheit durch geeignete Sensoren.
An meinem Beruf finde ich spannend:
Die Entwicklung von Lösungen für eine grünere Zukunft – gemeinsam im Team und mit unseren Forschungspartner:innen treibt mich an. Zu sehen wie Ideen vom Papier den Weg in die Realität finden ist ein großartiges Gefühl.
Darum habe ich mich für meinen Beruf entschieden:
Ich war immer schon naturwissenschaftlich-technisch interessiert, daraus hat sich die Batterieforschung eher zufällig ergeben. Als logischer nächster Schritt kam die Teamführung dazu, die mir auch sehr liegt – Menschen als auch Lösungen zu entwickeln ist eine perfekte Kombination für mich.
Mein Freundeskreis sagt über mich:
Ich bin sehr energiegeladen, meine „Batterien“ werden nie leer.
Gleichberechtigung bedeutet für mich:
Gleiche Rechte und auch Chancen für alle. In der Forschung bedeutet das für mich konkret, dass Lösungen für Alle nur durch die Einbindung Aller entwickelt werden können.
Als Mädchen wollte ich:
…dass meine zerkratzten Mädchenfüße auch trotzdem als solche bezeichnet werden.
In meiner Freizeit mache ich gerne:
Steckbriefe beantworten :-D
Diesen Rat hätte ich gerne als Mädchen bekommen:
Ich war in der glücklichen Situation, dass ich nicht behaupten könnte, einen bestimmten Rat nicht erhalten zu haben. Wenn ich Mädchen einen Rat geben soll, dann gerne jenen, den ich erhalten habe: Immer zuerst überlegen was man selbst möchte, dann dies auch umsetzen. Den eigenen Weg gehen und zu ihm stehen ist der Schlüssel zum Glück.
Meine größte Stärke:
Ich bin sehr effizient und lösungsorientiert.
Meine größte Schwäche:
Ich bin ziemlich direkt und kann schwer meine Gefühle verstecken.

Weiter stöbern

Malika Mataeva

Cyber Security Engineer

Portrait Malika Mataeva
MINT
mehr Infos zu Malika Mataeva

Esma Atak

Bauingenieurin

MINT
mehr Infos zu Esma Atak

Florentina Voboril

PreDoc Researcher in der Algorithms and Complexity Group der TU Wien

Portrait Florentina Voboril
MINT, Wissenschaft & Forschung
mehr Infos zu Florentina Voboril