zum Inhalt springen

Karin Punz

Mein Beruf:

Fachberaterin für Gender und Diversity an HTLs an der Bildungsdirektion für NÖ und auch einfach gerne Lehrerin an der HTL St. Pölten

Steckbrief

mein Beruf leicht erklärt
Einerseits habe ich als Lehrerin die Möglichkeit junge Menschen auf ihrem Bildungsweg zu begleiten. Da ich auch in der Abendschule unterrichte, treffe ich auch auf die „nicht mehr ganz so jungen Leute“, die parallel zu ihrem Beruf noch lernen wollen oder einen neuen Bildungsweg einschlagen. Andererseits komme ich als Fachberaterin im Bereich Gender und Diversity auch an andere HTL-Standorte und kann dort Mädchen für Technik begeistern und/oder sie auf ihrem Weg bei einer technischen Ausbildung begleiten. Zusätzlich betreue ich niederösterreichweite Projekte, die alle zum Ziel haben, junge Menschen für technische Ausbildungen zu begeistern und auch ihrer Lehrpersonen in diesem Bereich zu schulen.
An meinem Beruf finde ich spannend
Der Lehrberuf an sich ist ja schon spannend und definitiv nie fad. Wenn man so wie ich nicht nur Jugendliche sondern auch Erwachsene unterrichtet gilt das doppelt. Zusätzlich kommt in meinem Fall noch die Tatsache dazu, dass ich durch die diversen Workshops, die ich für Mädchen an den verschiedenen HTL-Standorten abhalte, auch viele Leute aus unterschiedlichen Bereichen treffe. Es ist absolut bereichernd, vormittags „meine Schüler*innen zu unterrichten, nachmittags einen Workshop für Mädchen an einem anderen HTL-Standort zu halten und am Abend noch einen Technikworkshop für Volksschullehrkräfte abhalten zu dürfen. Unterschiedlicher könnte mein Publikum wohl kaum sein.
Darum habe ich mich für meinen Beruf entschieden
Mit Menschen zu arbeiten, war mir immer besonders wichtig. Da ich kein Blut sehen kann, ist alles im Gesundheitsbereich einmal nicht in Frage gekommen. Daher habe ich mich in der ersten Instanz einmal für den Tourismus entschieden, dann aber relativ schnell erkannt, dass ein Leben zwischen Wein- und Käseservice weiter weg vom Menschen ist, als zuerst angenommen. Über Umwege bin ich dann beim Lehrberuf gelandet und habe es nie bereut. Die Tätigkeit als Fachberaterin ist zufällig dazugekommen. Eine Kollegin hat jemanden gebraucht, der mithilft, das Thema hat mich begeistert, ich habe mich in dem Bereich weitergebildet und bin dabei geblieben.
In meiner Freizeit mache ich am liebsten
Ausflüge und Reisen. Nichts erweitert meiner Meinung nach den Horizont mehr als Reisen!
Gleichberechtigung bedeutet für mich
Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Der 1. Artikel der Menschenrechtserklärung sagt eigentlich alles. Natürlich darf ich als Frau Frau sein und als Mann Mann sein – was immer das für jeden Einzelnen bedeutet. Aber bei Würde und Rechten darf es NIE einen Unterschied geben.
Als Mädchen wollte ich gern
Unbedingt an eine HTL gehen. Leider bin ich an eine Berufsorientierungslehrerin geraten, die erklärt hat, dass das für Mädchen nicht passend sei. Jetzt würde ich ihr gerne einmal sagen, dass ich letzten Endes doch an einer HTL gelandet bin…
Diesen Rat hätte ich als Mädchen gerne bekommen
Hör auf dein Gefühl! Solange es in Rufweite des Gesetzes ist, ist alles ok!

Weiter stöbern

Sabine Seidler

Rektorin der TU Wien

Rektorin der Technischen Universität Wien Sabine Seidler
Politik, Bildung
mehr Infos zu Sabine Seidler

Edeltraud Hannapi-Egger

Edeltraud Hannapi-Egger ist Rektorin der Wirtschaftsuniversität Wien.

Rektorin der Wirtschaftsuniversität Wien Edeltraud Hanappi-Egger
Politik, Bildung
mehr Infos zu Edeltraud Hannapi-Egger

Anna Huditz

Head of Competence Unit Transportation Infrastructure Technologies

MINT, Wirtschaft & Unternehmertum
mehr Infos zu Anna Huditz